Flügelmessungen für Einsteiger

Grundsätzliche Hinweise zur Identifizierung einer Dunklen Biene:

Zur Reinheitsbestimmung einer Dunklen Biene gibt es mehrere Parameter. Für die Flügel (Vorderflügel) kommen im Wesentlichen drei Indices in Betracht. Der Cubitalindex (Ci), der Hantelindex (Hi) und die Discoidalverschiebung (DsA).

Nach skandinavischem Vorbild und auch da es für jeden zu Hause einfacher ist, möchte ich mich bei folgender Erläuterung auf Ci und DsA beschränken, da diese mit bloßem Auge oder mittels Lupe abschätzbar sind.



Abb. eines Apis Mellifera Mellifera - Flügels



Die Abbildungen zeigen einen rechten Vorderflügel der Dunklen Biene (oben) und exemplarisch für alle Südbienen einen Flügel der Carnica (unten).



Abb. eines Carnica - Flügels



Das Verhältnis der Linien grün zu rot zeigt den Ci. Die grüne Linie darf für eine Dunkle Biene nicht öfter als zwei mal in die rote passen. Bei der Carnica (deutlich höherer Ci) passt sie entsprechend öfter hinein. Dieser Unterschied ist mit bloßem Auge ohne Software abschätzbar.

Die DsA gibt an, ob der braun eingekreiste Kreuzungspunkt in der unteren Bildhälfte oben (negativ = Dunkle Biene) oder unten (positiv = Carnica bzw. allgemein Südbiene) von der geraden Linie liegt.

Die nach unten verlaufende gerade Linie muss dafür durch den Kreuzungspunkt (lila Kreis) oben verlaufen und senkrecht zu der Linie in der oberen Radialzelle stehen. Die obere Linie entspricht der längsten Strecke in der Radialzelle. Bei allen Südbienen ist die DsA positiv. Dies gibt uns ein sehr einfaches Unterscheidungsmerkmal.